Geschichte

Im Jahre 1855, ungefähr um die Zeit, als die ersten Maler von Wustrow nach Ahrenshoop kamen und dort das wundervolle Licht entdeckten, eröffnete mit dem Charlottenhof, direkt am Grenzweg, eine kleine Pension, wo unter anderem Paul Müller-Kaempff (1861–1941) einer der Begründer der Malerkolonie, in seinen ersten Ahrenshooper Jahren häufig zu Gast war.

Die Räume wurden bald zu klein, sodass in den 1930er Jahren ein Wintergarten und das Gartenhaus errichtet wurden.

Weit über die Grenzen von Ahrenshoop hinaus war die “Pension Charlottenhof” schon damals wegen ihrer reizvollen Lage am Wege zur Steilküste, nur eine Minute vom Strand entfernt, und der anerkannt guten Küche bekannt. Legendär war auch der abendliche Treffpunkt in der „Kajüte“ (heute das Café-Restaurant). Zu DDR-Zeiten wurde der Charlottenhof dann als Quartier vom Feriendienst des Kulturbundes genutzt.

Nun möchte ich die Tradition des Hauses wiederaufleben lassen. Schon lange hatte ich den Traum, ein kleines, persönliches Haus an der See selbst zu führen. Mit diesem Ziel vor Augen machte ich mich auf die Suche nach einem passenden Objekt und fand den Charlottenhof.

Meine Sehnsucht nach der Ostsee und die Verwirklichung meines Traumes zogen mich somit zu Beginn des Jahres 2011 nach Ahrenshoop. Schon im März rückten Bagger und Bauarbeiter für den umfangreichen Umbau an …

Am 12. März 2012 eröffneten wir den Charlottenhof wieder, als einen magischen Ort zum Wohlfühlen, Urlaub einmal anders, sozusagen in einem „Guesthouse“. Wir möchten unseren Gästen einen Urlaub nach unserem Geschmack bieten, so wie wir selbst urlauben möchten. Unser ganzes Team freut sich sehr, Sie ganzjährig an diesem besonderen Platz an der See persönlich begrüßen zu dürfen!

Ihre Heike Gebhard und das Charlottenhof Team